Der Gesangverein 1862 Thüngersheim e.V. startet  wieder mit einem

Angebot für die Chorjugend!

Näheres unter Chöre/Chorjugend!


  Der Männerchor hat endlich  einen neuen Chorleiter :

 

Herr Prof. Carsten Klomp

 

Herzlich Willkommen und gutes Gelingen im GV 1862 Thüngersheim!

 


 

Freiluftkonzert

 

Am Samstag, dem 3. Juli 2021 gab der Frauenchor in Thüngersheim bei Sonnenschein unter dem Motto „Wir singen!“ kleine Freiluftkonzerte.

 

Wir starteten gegen 17 Uhr am Pflegeheim Aurelia und sangen vor den auf der Terrasse versammelten Senioren u.a. unsere ‚Dauerbrenner‘ „Da unten im Tale“, „All mein Gedanken“, sowie einige neu einstudierte Stücke wie „Zum Tanze da geht ein Mädel“.

 

Anschließend ging es weiter zur Linde, wo wir unser Liedrepertoire vor kleinem, aber feinem Publikum ein weiteres Mal zum Besten gaben.

 

Nach einer kurzen, spritzigen Stärkung im alten Schulhof versammelten wir uns auf dem Kirchplatz und überraschten die Gottesdienstbesucher mit einer musikalischen Einlage. Dank der vorherigen „Aufwärmkonzerte“ und des in der Pause genossenen „Zaubertranks“, gelang uns hier die diesjährige Premiere des Beatles-Klassikers „Here comes the sun“.

 

Mitgliederversammlungen

 

Wir sind sehr erfreut, dass nun endlich am 15.07.2020 unsere noch ausstehenden Mitgliederversammlungen abgehalten werden konnten. Sowohl die aufgrund Corona verschobene Mitgliederversammlung des Jahres 2020, als auch die diesjährige Mitgliederversammlung fanden an diesem Abend im Probiersaal der Divino statt.

 

Petra Held begrüßte herzlich alle versammelten Mitglieder und Ehrenmitglieder. In ihrem Bericht schilderte Petra Held die Arbeit des Vorstandes in den vergangenen zwei Jahren. Damals starteten Petra Held und Antonia Dietrich frohgemut als „Leitung im Team“. Rückblickend gelang dieses Vorhaben noch nicht zufriedenstellend. Die Aufgaben der ersten Vorsitzenden alle gemeinsam zu erledigen bzw. sinnvoll aufzuteilen war oft nicht möglich. So blieb die Hauptarbeit doch die der ersten Vorsitzenden, was so eigentlich nicht gewollt war. Das bewährte Team des Kassiers (Wolfgang Bauer) und Schriftführers (Matthias Roth) war hier mit seiner unermüdlichen Arbeit ein feststehender Anker für Petra Held. Und auch die Arbeitsteilung im gesamten Vorstandsteam gelang mit der Zeit immer besser. Die Arbeit für den Verein bereitete Petra Held trotz der oftmals vielen Arbeit große Freude und der Blick in die weitere Zukunft ist hoffnungsvoll.

 

So stellte sich auch der bestehende Vorstand fast vollständig zur Wiederwahl bereit und wurde in seiner Arbeit bestätigt und von den Versammelten erneut ins Amt berufen.

 

Für beide Berichtszeiträume wurde der Vorstand durch die KassenprüferInnen (Lioba Rhöm und Peter Schmid) vollständig entlastet. Auch das Amt der KassenprüferInnen wurde neu gewählt. Peter Schmid stellte sich für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung. Wir danken für die langjährige Treue. Neben Lioba Rhöm unterstützt jetzt Dieter Bauer das Team der KassenprüferInnen.

 

Neu gewählter Vorstand des Gesangverein 1862 Thüngersheim:

 

Petra Held (1.Vorsitzende), Antonia Dietrich (2. Vorsitzende), Wolfgang Bauer (Kassier), Matthias Roth (Schriftführer), Markus Bauer (stellvertretender Kassier), Thomas Klähn (stellvertretender Schriftführer), Carolin Vollmuth, Elfi Denk, Andrea Dittmann-Fries (Beisitzerinnen). Es schied Michaela Feineis als Beisitzerin aus. Neu begrüßen wir herzlich als Beisitzerin Susann Tittel. 

 

 

Vereinsinterne Ehrungen:

 Wolfgang Bauer (15 Jahre aktiv)

 Otmar Bauer (25 Jahre aktiv)

 Albert Klüpfel (40 Jahre Mitgliedschaft)

 Bernhard Urlaub (Ehrenmitgliedschaft)

 Lothar Dausacker (60 Jahre Mitgliedschaft)

 Ewald Bauer (70 Jahre Mitgliedschaft)

 

Chöre

 

Hervorzuheben sei noch der Bericht der Chorleiterin der Frauen. Katrin Ferenz fasste mit wärmenden Worten die Sangesarbeit der vergangenen zwei Jahre als sehr bereichernd und trotz der Widrigkeiten sehr gelungen zusammen. Sie lobte die konstruktive Zusammenarbeit mit dem

Vorstandsteam und allen SängerInnen. Wir möchten uns hier noch einmal herzlich für Kates ungebremste Motivation und ihren sängerischen Ideenreichtum und Einsatz für beide Chöre in dieser schwierigen Zeit bedanken. Ihr zusätzlicher Einsatz für den Männerchor konnte die Zeit der Chorleitersuche überbrücken.

 

So gibt es abschließend Erfreuliches zu berichten. Der Männerchor hat einen neuen Chorleiter gefunden. Professor Carsten Klomp wird im September die Arbeit mit dem Männerchor starten. Wir freuen uns sehr darüber und wünschen eine sangesfrohe und produktive Zusammenarbeit.

 

So verabschieden wir uns nun mit den Chören in die Sommerpause. Wir sind voller Hoffnung, dass die Proben der Frauen und Männer in Präsenz im Herbst dann wieder starten können.

                                   Andrea Dittmann-Fries und Antonia Dietrich für den Gesangverein

 

Singen sie gerne?

 

Wir freuen uns, wenn Sie einfach mal zum Schnuppern kommen! Herzlich Willkommen! Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir sie jedoch, vorher Kontakt mit uns aufzunehmen. Interessentinnen für den Frauenchor bitte an Susann Tittel Tel. 015209839499, für den Männerchor an Matthias Roth, 09364/6262. Die Chorproben finden zur Zeit bei gutem Wetter auf dem Hof der Alten Schule bzw. bei Regenwetter im Probiersaal der Divino statt.

Frauenchor: Do, 19:30 Uhr,

Männerchor:Fr, 19:30 Uhr.

 

 

 

 


Sommerproben 2020

 

Die Chorproben der Frauen und der Männer konnten in den letzten Wochen endlich wieder als Präsenzproben aufgenommen werden. Sie konnten allerdings nur mit Hygiene- und Abstandsregelungen im Freien stattfinden. Das tolle Sommerwetter spielte mit und so probten alle fleißig auch an gemeinsamen Liedern. Die für das erste Juliwochenende geplante Mittsommerserenade musste coronabedingt ja leider abgesagt werden. Unsere Chorleiterin Katrin Ferenz und wir Sängerinnen und Sänger wollten trotzdem gerne unsere Freude am gemeinsamen Singen „hinaus transportieren“ und mit anderen teilen. So wurde hin und her überlegt, wie das in diesen herausfordernden Zeiten machbar wäre.

 

 

Outdoor-Dorf-Sing-Event 2020

 

Am Samstag, den 4.7. fand es dann statt, unser „Outdoor-Dorf-Sing-Event“, bei idealem Sommerwetter! Zunächst musizierten wir im Garten des Pflegeheimes St. Aurelia. Die beiden Chöre sangen gemeinsam „Geh aus, mein Herz und suche Freud“ und den „Sommarpsalm“. Der Frauenchor ließ weiter zwei Volkslieder erklingen („Da unten im Tale“, „All mein Gedanken“) und auch die Männer gaben volkstümliches Liedgut zum Besten („Der Lindenbaum“, „Untreue/In einem kühlen Grunde“). Hier sangen einige Bewohnerinnen sogar bei bekannten Liedern kräftig mit. Danach platzierten sich die Chöre großflächig an der Kreuzung beim Lindenbaum. Neben den gemeinsamen Liedern präsentierte der Frauenchor ein schwedisches Lied (Jag sag dig), das von der Liebe zu dem Einen Auserwählten handelt. Für den Abschluss und zugleich den Höhepunkt unseres „Outdoor-Dorf-Sing-Events“ sorgte das Ambiente des letzten Auftritts: der Kirchplatz an der St. Michaelskirche mit den Gaden im Hintergrund. Zeitgleich mit der Beendigung des vorabendlichen Gottesdienstes präsentierten die aktiven Männer und Frauen den Gottesdienstbesuchern ein weiteres Mal ihr Programm. Als Zugabe schließlich schmetterte der Frauenchor das Lied „Roar“ mit viel Energie und die Männer besangen abschließend mit dem Lied „Zu Miltenberg am Maine“ den Wein. Endlich wieder gemeinsam zu musizieren und für andere zu singen hat uns Frauen und Männern unglaublich viel Freude bereitet und wir bedanken uns ganz herzlich bei den Zuhörern an diesem tollen Tag!

 


Singen in Zeiten von Corona

 

 

 

Die Fortdauer der Coronakrise macht allen Vereinen zunehmend zu schaffen. Jetzt sind schon über zwei Monate vergangen, in denen wir nicht mehr zusammen singen konnten. Wir versuchen jedoch nach wie vor, das Beste daraus zu machen. So probt der Frauenchor wie immer zur gewohnten Zeit am Donnerstagabend, mit dem Unterschied, dass nun jede bei sich zu Hause bleibt und wir uns nur virtuell über ZOOM treffen. Es ist natürlich nicht dasselbe. Durch mangelnde Synchronität können wir nicht wirklich zusammen singen, weshalb unsere Chorleiterin Katrin Ferenz uns auf „stumm“ schaltet und jede dann nur sich selbst hört. Der Chorklang fehlt uns sehr. Und dennoch haben wir auf diese Weise sogar schon ein neues Stück einstudiert. Darüber hinaus versorgt uns unsere Chorleiterin mit Übedateien, die wir immer wieder anhören und mit denen wir alleine gut üben können.

 

Ebenfalls virtuell haben wir bereits zwei Vorstandssitzungen abgehalten. Das funktioniert sehr gut, solange wir uns daran halten, dass immer nur einer redet. Sobald mehrere gleichzeitig reden, versteht man nämlich gar nichts mehr.

 

Nachdem das Chorfest in Leipzig ausgefallen ist bzw. auf 2022 verschoben wurde, müssen wir nun schweren Herzens auch auf weitere geplante Veranstaltungen verzichten. Unser für Juli geplantes Konzert im St. Josefs-Stift in Eisingen haben wir abgesagt. Die Mittsommerserenade, die am 5. Juli 2020 in der Pfarrkirche in Thüngersheim stattfinden sollte, wird in der geplanten Form auch nicht stattfinden können. Wir überlegen aber zur Zeit noch, ob wir kurzfristig eine „kleine Alternative“ auf die Beine stellen können, um überhaupt mal wieder zusammen zu singen. Das hängt nicht zuletzt von der Entwicklung der Pandemie und den damit verbundenen Lockerungen ab.

 

Über unsere Veranstaltung Kultur und Federweißer im Oktober haben wir uns auch viele Gedanken gemacht und sind zu dem Schluss gekommen, dass die auch bis dahin noch zu erwartenden Vorschriften, wie zum Beispiel die Abstandsregel, im Weberkeller kaum einzuhalten wären. Deswegen haben wir uns entschlossen, die kulturellen Veranstaltungen am Donnerstag- und Freitagabend abzusagen und die bereits eingeplanten Auftritte auf nächstes Jahr zu verschieben. Ob wir am Samstag im Rahmen der Letzten Fuhre ein Event auf dem Hof machen können, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Das hängt von den zukünftigen Entwicklungen ab und davon, ob die Letzte Fuhre überhaupt stattfinden wird.

 

Trotz aller Absagen, die uns sehr traurig machen, sollten wir aber den Mut nicht verlieren. Aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben! Wenn etwas erst später stattfinden kann, dann dauert die Vorfreude entsprechend länger. Und die Vorfreude ist doch die schönste Freude!

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen weiterhin viel Freude und jede Menge Gesundheit!

 

 

 

Petra Held für den Gesangverein